Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und das Team der „DDAD Academy“ auf der Verkehrsministerkonferenz 2016 in Stuttgart.

Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure:
„Der BSI unterstützt die Initiative ‚DON’T DRINK AND DRIVE’, denn Präventionsmaßnahmen, die die Eigenverantwortung und das Risikobewusstsein von jungen Fahrern stärken, erreichen mehr als bloße Verbote.“

Holger Eichele, Geschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes:
„Wir sind als deutsche Brauer davon überzeugt, dass die gezielte, überzeugende Ansprache junger Menschen dazu beitragen kann, die Sicherheit im Straßenverkehr zu verbessern.“

Dr. Claudia Stein-Hammer, wissenschaftliche Leitung der
Deutschen Weinakademie:
„Mit der Kampagne ‚DON’T DRINK AND DRIVE’ erreichen wir Jugendliche auf Augenhöhe, ohne sie zu bevormunden oder zu schockieren und motivieren sie mit vernünftigen Argumenten, Verantwortung zu übernehmen und nüchtern zu bleiben.“

Absender

„DON'T DRINK AND DRIVE“ ist eine Kampagne, die von den Spitzenverbänden der Alkoholwirtschaft unterstützt wird. Die Branche bekennt sich damit eindeutig zum Verzicht auf ihre Produkte im Zusammenhang mit dem Führen von Fahrzeugen. Die Hersteller und Importeure alkoholhaltiger Getränke übernehmen Verantwortung im gesellschaftlichen Kontext und appelieren an alle gesellschaftlichen Gruppierungen, einen verantwortungsbewussten Umgang mit alkoholhaltigen Getränken zu fördern: Denn Verantwortung geht vor Umsatz. Jeder einzelne Unfall, der vermieden werden kann, ist ein großer Erfolg!

Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V.

Deutsche Weinakademie GmbH

Deutscher Brauer-Bund e. V.

Verband Deutscher Sektkellereien e. V.

Private Brauereien Deutschland e. V.

European Road Safety Charter

Seit Juni 2008 unterstützt die Kampagne „DON'T DRINK AND DRIVE“ die „European Road Safety Charter“ (ERSC). Bis heute konnte die ERSC eine Gemeinschaft von über 2.300 Unterzeichnern und Mitgliedern aufbauen, die alle durch ihr Engagement zur Verbesserung der Straßenverkehrs-
sicherheit in Europa beigetragen haben. Auch die Träger der Kampagne „DON'T DRINK AND DRIVE“ sind dem Aufruf aus Überzeugung nachgekommen: Sie verpflichten sich freiwillig, die Kampagne mit allen dazugehörigen Aktionen engagiert fortzuführen und übernehmen somit Verantwortung für die Verkehrssicherheit in Europa.

Zur Präsentation der Kampagne auf der Website der ERSC gelangen Sie hier.

Kooperationspartner

Unter dem Motto „DON’T DRINK AND DRIVE“ hat sich die Kampagne seit 1993 zum Ziel gesetzt, die Zahl der alkoholbedingten Verkehrsunfälle in Deutschland weiter zu reduzieren. Starke Partner und Fürsprecher sind eine wichtige Unterstützung dabei, dieses Ziel zu realisieren und die Reichweite der Kampagne stetig zu vergrößern. Aktuell wird die Initiative unterstützt durch:

Als langjähriger Automobilpartner leistet die Ford–Werke GmbH Deutschland einen wichtigen Beitrag zur Sensibilisierung von jungen Fahrern und Fahranfängern für die Risiken und Konsequenzen von Alkohol am Steuer. Im Rahmen dieses Engagements unterstützt Ford auch im Jahr 2019 die „DDAD Academy"-Tour und stattet das Team der „DDAD Academy“ mit einem Ford Fiesta ST-Line als computergesteuerten Promille-Fahrsimulator und einem Ford Transit zur logistischen Unterstützung aus. Darüber hinaus stellt Ford den Hauptpreis des "DDAD Academy" Gewinnspiels 2019: einen Ford Fiesta ST-Line für 6 Monate inklusive KFZ-Steuer und Versicherung.

Presse

Hier haben wir die aktuellsten Informationen, Fotos und Pressemitteilungen der Kampagne für Sie zusammengestellt. Wir würden uns freuen, wenn Sie über die Kampagne berichten würden. Wenn Sie noch mehr Zahlen, Daten oder Hintergrundinformationen zur Kampagne benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt über das Kontaktformular auf.

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen zum Thema:

Pressemeldungen zu den Einsätzen der „DDAD Academy“- Tour 2015 und 2014 finden Sie in unserem Archiv. Sofern Sie an weiteren Presse-
informationen aus den Jahren 2015 bis 2007 interessiert sind, wenden Sie sich bitte an das „DON'T DRINK AND DRIVE“-Team unter info@ddad.de.

Kontakt aufnehmen

Passt Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Veranstaltung zur Kampagne oder möchten Sie die Kampagne einfach unterstützen, weil Ihnen das Thema Verkehrssicherheit am Herzen liegt? Die Kampagne „DON’T DRINK AND DRIVE“ freut sich immer über jeden neuen Partner. Über folgendes Formular können Sie uns Fragen, Anregungen und Wünsche mitteilen: